Satzung

Satzung der Arbeitsgemeinschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin e.V.

 

§ 1 Name

Der Verein führt den Namen “Arbeitsgemeinschaft Physikalische und Rehabilitative Medizin – Akademie für Fort- und Weiterbildung in Physikalischer Medizin, Prävention und Rehabilitation”.

Er hat seinen Sitz in Stuttgart und ist in das Vereinsregister eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§2 Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes “Steuerbegünstigte Zwecke” der jeweils gültigen Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Förderung der fachspezifischen Fort- und Weiterbildung sowie von Wissenschaft und Forschung in Theorie und Praxis auf dem Gebiet der Physikalischen Medizin, Rehabilitation und Prävention.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Maßnahmen, die der Aus-, Fort- und Weiterbildung auf diesem Gebiet dienen, vor allem

1) Veranstaltung von Kursen über die Physikalische Medizin, Prävention und Rehabilitation,

2) Förderung des wissenschaftlichen, theoretischen und praktischen Fortschritts und des Erfahrungsaustausches in diesen Bereichen,

3) Veranstaltung von Symposien, Arbeitstagungen, Ausstellungen, die diese Zielsetzung fördern.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§3 Mitglieder

Mitglied des Vereins kann jede volljährige natürliche und juristische Person werden, die die satzungsgemäßen Aufgaben des Vereins zu fördern vermag.

Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

Die Mitgliedschaft erlischt durch

1) Tod des Mitgliedes

2) schriftliche Austrittserklärung mit ¼-jährlicher Kündigungsfrist zum Ende des Geschäftsjahres

3) Ausschluss durch den Vorstand, wenn das Mitglied gegen den Zweck des Vereins verstößt oder das Gebot der Gemeinnützigkeit gefährdet.

 

§4 Beiträge

Der Jahresbeitrag und dessen Fälligkeit wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Mitgliedsbeiträge können auch per Lastschrift eingezogen werden.

 

§5 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem/der Vorsitzenden, dem/der stellvertretenden Vorsitzenden, dem/der Schatzmeister/in, dem/der Schriftführer/in und einem/einer Beisitzer/in. Der/die Vorsitzende und der/die stellvertretende Vorsitzende ist einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt. Die Mitglieder des Vorstandes müssen Vereinsmitglieder sein. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.

 

§6 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt. Sie ist vom Vorstand wenigstens vier Wochen vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einzuberufen. Für die außerordentlichen Mitgliederversammlungen gelten zwei Wochen Einberufungsfrist. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftlichen Antrag von mindestens ¼ der ordentlichen Mitglieder einzuberufen. Jede Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.

Die Mitgliederversammlung fasst die Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Das gleiche gilt für die Wahl des Vorstandes. Für Satzungsänderungen ist eine 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind im Protokoll niederzulegen. Dieses ist von dem Vorsitzenden und einem Vorstandsmitglied zu unterschreiben.

 

§7 Kassenprüfung

Die von der Mitgliederversammlung gewählten 2 Kassenprüfer überwachen die Kassengeschäfte des Vereins. Eine Überprüfung hat mindestens einmal im Jahr zu erfolgen; über das Ergebnis ist in der Jahreshauptversammlung zu berichten.

 

§ 8 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder herbeizuführen.

Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung zur Förderung der Wissenschaft auf dem Gebiet der physikalischen und rehabilitativen Medizin.

 

§ 9 Inkrafttreten

Vorstehende Satzung wurde am 09. Februar 1983 in Stuttgart von der Gründungsversammlung beschlossen und durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 05.Oktober 2000 in Jena, vom 07. Oktober 2016 in Gießen sowie vom 14. September 2019 in München jeweils neu gefasst.

 

München, 14. September 2019